Burhanettin Duran

Generalkoordinator SETA
Burhanettin Duran absolvierte im Jahr 1993 sein Studium am Department für Politische Wissenschaft und Internationale Beziehungen der Bogazici Universität. Im Jahre 2001 promovierte er an der Bilkent Universität, Department für Politikwissenschaft und Öffentliche Verwaltung. Im selben Jahr arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Department für Öffentliche Verwaltung der Sakarya Universität. Zwischen 2001 und 2009 war er Dozent am Department für Internationale Beziehungen der Sakarya Universität. Duran verbrachte das akademische Jahr 2010-2011 als Gastdozent an der George Mason Universität und war Professor am Department für Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen an der Istanbul Şehir Universität und am Department für Internationale Beziehungen an der Ankara Universität für Sozialwissenschaften. In diversen Büchern und Zeitschriften erschienen Durans Artikel zur türkischen Denkgeschichte, türkischen Außenpolitik, zum Politischen Islam, zu Europa, zur Demokratie und Zivilgesellschaft in türkischer und englischer Sprache. Das Werk mit dem Titel “Geschichte des 19. Parlaments” (3 Bände) wurde von Duran publiziert. Außerdem ist Duran Mitglied des Lehrpersonals der Ibn Haldun Universität, und Generalkoordinator der SETA Stiftung. Duran ist Mitherausgeber der folgenden Werke: Die Türkei im Transformationsprozess, Die Weltkonfliktzonen I-II, Jahrbuch des Nahen Ostens 2008 sowie Jahrbüch zur türkischen Außenpolitik 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014 und 2015.

Forschungsbereiche

Sprachen

Laender

  • Der französische Präsident Macron führt fieberhaft seine offensichtliche Anti-Türkei-Haltung fort. Grund für sein Unbehagen sind die Initiativen der Türkei in Syrien, Libyen und im östlichen Mittelmeer, die den Einfluss Frankreichs in diesen Regionen beschneiden und verringern.
  • Bereits jetzt ist abzusehen, dass die Präsidentschaftswahlen 2020 in den USA eine harte Bewährungsprobe werden. Doch Trump, der überzeugt ist, dass er seit seinem Amtsantritt vor 3,5 Jahren zahlreichen Verschwörungen ausgesetzt war, wird nicht so leicht nachgeben.
  • In der Corona-Pandemie sind wir nicht nur von Hygiene- und Abstandsregeln betroffen. Auch die Frage nach Perspektiven für die Zeit nach der Pandemie beschäftigt uns intensiv.